Veranstaltungsarchiv 2016

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Sportliche Silvester

Am Silvestertag 2016 wurden im UniGraz@Museum bei einer Schigymnastik der besonderen Art die Oberschenkelmuskulatur unserer Gäste auf eine harte Probe gestellt. In einem Panoramabild, das einen Ausschnitt der berühmten Hahnenkammabfahrt zeigt, galt es die seit zehn Jahren bestehende Bestzeit von Fritz Strobl (1:51,58 Min) in der Rennhaltung auszuharren.

Wer noch weitere interaktive Sportstationen kennenlernen möchte, hat noch bis 31. Jänner 2017 im UniGraz@Museum die Möglichkeit von Radrennfahren über Planking bis hin zum Weitspringen seine Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen.

3. November 2016

Die ungarische Weltrekordläuferin Dr.in Edit Bérces gab am 3. November in einem Science-Talk im UniGraz@Museum spannende Einblicke in eine der extremsten Sportarten – dem Ultramarathon. Unter einem Ultramarathon versteht man einen Lauf, der über die klassische Marathondistanz von 42,195 km hinausgeht. Zu den härtesten Bewerben zählen dabei 24-Stunden-Läufe, von denen Edit Bérces über 20 im Laufe ihrer Karriere erfolgreich absolviert hat. Darunter fällt auch ihr Weltrekord aus dem Jahre 2002 in Verona, bei dem sie exakt 250,106 km innerhalb von 24 Stunden zurückgelegt hat. Eine weitere Steigerung bilden 48-Stunden-Läufe, wobei sie mit 369,749 km ihre persönliche Bestmarke gelaufen ist. Ursprünglich sah Bérces ihre sportliche Zukunft im Triathlon. Ihre mittelmäßigen Radzeiten und ihre außergewöhnliche Laufergebnisse ließen sie jedoch zum Ultramarathon wechseln. „Meine Konkurrentinnen witzelten über mich und rieten mir die Radstrecke doch ebenfalls zu laufen“ schmunzelt Edit Bérces im Gespräch mit dem Kustos des UniGraz@Museum Franz Stangl. Retrospektiv ist für die ehemalige Spitzensportlerin klar, dass die mentale Stärke zweifellos den entscheidenden Faktor beim Ultramarathon darstellt. Weder der Verlust von Fußnägeln, etwas das bei diesen enormen Distanzen nichts Außergewöhnliches darstellt, noch Zahnprobleme konnten Edit Bérces davon abhalten bis ins Ziel zu Laufen.

14. Oktober 2016

Das UniGraz@Museum und die 1. Österreichische Comic.Schule präsentierten das „SteirischeComic.Annual.16“

Unter dem Titel Comic World erschien der aktuelle Jahresband der 1. Österreichischen Comic.Schule, in dem Comics von ambitionierten Zeichnerinnen und Zeichnern im Alter von 12 bis 62 Jahren zu den diesjährigen Sonderausstellungen im UniGraz@Mueum gestaltet wurden. Mit Themen vom Klimawandel (Sonderausstellung KliMacht/CliMatters, 4. März bis 15. Juni 2016) bis hin zum Spitzensport (Sonderausstellung: Weltrekorde im Sport, 23. Juni 2016 bis 31. Jänner 2017), stellten die Künstlerinnen und Künstler ihre Originalwerke dem Publikum vor.

1. Oktober 2016, Lange Nacht der Museen

Science Talks, Jonglier Workshops, Einradfahren und fünf interaktive Sportstationen begeisterten die 583 Gäste im UniGraz@Museum in der 17. langen Museumsnacht. Radrennfahrer Jacob Zurl gab Einblicke in die Herausforderungen einer nonstop Himalaya-Überquerung. Dabei legte er in 38 Stunden und 41 Minuten insgesamt 513 km zurück und hatte 10.718 Höhenmeter zu bewältigen. Univ.-Prof. Dr. Franz Aussenegg versetzte die Besucherinnen und Besucher mit Laser-Experimenten ins Staunen und schilderte die Entwicklungsgeschichte des ersten steirischen Lasers. Muskelkraft und Ausdauer waren erforderlich, wer sich von der Schistation über das Planking bis zum Ergometer mit aktuellen Weltrekorden messen wollte. Unsere jüngsten Gäste wählten übrigens die Weitsprungstation zur beliebtesten Einheit.                                                

23. Juni 2016

Eröffnung der Sonderausstellung "Weltrekorde im Sport"

Höher, weiter, schneller lautet häufig das Motto, wenn es um Weltrekorde im Sport geht. In dieser Ausstellung werden sportliche Spitzenleistungen präsentiert. Die Bandbreite reicht von Apnoetauchen bis Weitsprung sowie von Alpinsport bis Planking. Das Publikum ist nicht wie bei Sportveranstaltungen üblich in einer passiven Zuschauerrolle, sondern hat die Chance, selbst aktiv zu werden.  An verschiedenen Stationen können Sportbegeisterte ihre Leistungsfähigkeit mit aktuellen Weltrekorden messen.

Dauer der Ausstellung: 23. Juni 2016 bis 31. Januar 2017

Die Zusammenarbeit zwischen BG/BRG-Oeversee und UniGraz@Museum wird im Rahmen des Programms p[ART] – Partnerschaften zwischen Schulen und Kultureinrichtungen durchgeführt und von KulturKontakt Austria und dem Bundesministerium für Bildung und Frauen unterstützt.

                                            

Bildergalerie öffnet sich durch Klick auf das erste Motiv

21. Juni 2016

Besuch von Prof. Dr. Howard Louthan, Leiter des Center for Austrian Studies der University of Minnesota und Frau Prof. Dr. Andrea Sterk im UniGraz@Museum.

9. Juni 2016

Finissage der Sonderausstellung KliMacht | CliMatters

Die Ausstellung wird noch bis 15. Juni zu sehen sein, danach beginnt der Aufbau für die neue Ausstellung "Weltrekorde im Sport"

Bildergalerie öffent sich durch Klick auf das erste Motiv

30. Mai bis 7. Juni 2016

Das UniGraz@Museum veranstaltete mit der 1.österreichischen Comic.Schule einen Workshop in dem unterschiedlichste Facetten der Erderwärmung in Bildergeschichten umgesetzt werden konnten.

>>> Flyer <<<

Bildergalerie öffnet durch Klick auf das Motiv

3. Mai 2016: >> Gut für die Tiere >> gut für das Klima

Menschliche Ernährung, Umweltzerstörung und Erderwärmung aus ethischer Sicht

Science Talk im Zuge der Sonderausstellung „KliMacht|CliMatters“

Fotogalerie durch Klick auf das erste Motiv öffnen:

22. April 2016 Lange Nacht der Forschung

Im UniGraz@Museum wurde im Zuge der Langen Nacht der Forschung der Frage „Gibt es Frühlingsgefühle bald schon im Winter?“ nachgegangen.  Die Besucherinnen und Besucher konnten dabei stündlich an Führungen  durch die aktuelle Sonderausstellung „KliMacht/CliMatters“ teilnehmen oder selbstständig die Dauerausstellung des Museums erkunden. Für das junge und das junggebliebene Publikum gab es außerdem die Möglichkeit sich aus Brot, Frühlingsgemüse und frischen Kräutern ein Brotgesicht zu kreieren und dieses anschließend zu vernaschen. Dabei wurde auch darüber diskutiert, welchen Einfluss unsere Ernährung auf den Klimawandel hat. Die kreativsten Brotmeisterwerke wurden übrigens von der KinderUniGraz ausgezeichnet und die KünstlerInnen erhielten einen Preis.

7. April 2016 Klimatag an der KFU

"Hat das Ozonloch großen Einfluss auf das Klima? Blockiert der Klimaschutz das Wirtschaftswachstum? Hat die Massentierhaltung eine Auswirkung auf den Klimawandel?" Diese und noch viele weitere Fragen stellten die Schülerinnen und Schüler der NMS St. Johann bei ihrem Besuch an der Karl-Franzens-Universität anlässlich das Klimatages 2016 und hatten anschließend die Möglichkeit an einer Kuratorinführung von Dr. Bettina Lackner durch die Sonderausstellung "KliMacht|CliMatters" teilzunehmen.

3. März 2016

Eröffnung der Sonderausstellung KlimAcht | CliMatters

23. Februar 2016

Finissage der Sonderausstellung

9. Februar 2016

Vernissage der Sonderausstellung

Orte, an denen Geschichte geschrieben wird

Dauer der Ausstellung: bis 23. Februar 2016

Finissage mit Buchpräsentation und Dekonstruktion der Ausstellung: 23. Februar, 18.00 Uhr im UniGraz@Museum

Bilkdergalerie öffnet sich durch Klick auf das erste Motiv

Faszination Laser: Quelle des anderen Lichts

Kein Alltag ohne Lasertechnologie - ob beim Versenden von Bildern via Internet, beim Abspielen einer CD oder bei medizinischen Eingriffen.

18. Jänner 2016:  „Science Talk“ im UniGraz@Museum

Die Karl-Franzens-Universität zählt seit 1964 zu den Pionierstätten der Laserforschung. Der Erbauer des ersten steirischen Lasers, Univ. Prof. Dr. Franz Aussenegg, skizzierte an diesem Abend die historische Entwicklung aber auch die Herausforderungen bei der Umsetzung einer neuen Technologie. Anhand von verschiedenen Laser-Experimenten wurden die besonderen Eigenschaften sowie neue Anwendungsgebiete des kohärenten Lichts erläutert.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Kontakt

Kustos
Universitätsplatz 3/KG, 8010 Graz

Mag. Franz Stangl
+43 (0)316 380 - 7444
+43 (0)316 380 - 9447

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.